Aktuelles

Liebe Kunden,

auf dieser Seite möchten wir Ihnen zu aktuellen und/oder wichtigen Themen kurze aber inhaltlich wertvolle Informationen zur Verfügung stellen!

Bitte beachten Sie, dass wir dabei nicht „nur“ den Versicherungsteil betrachten wollen.
Neben der reinen Information möchten wir verschiedene Perspektiven beleuchten und Ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Thema Zahnklammer/Kieferorthopädie:

Dieses Thema ist im Regelfall für Eltern von Kindern im Alter von 9-16 Jahre von besonderem Interesse!

Grundsätzliches:

-         Die gesetzliche Krankenkasse unterscheidet zwischen 5 sog. Kieferorthopädischen Indikationsstufen (KIG)

-         Bei den sog. KIG-Stufen 1+2 werden keine Leistungen von der gesetzlichen Krankenkasse erbracht.

-         Bei den sog. KIG-Stufen 3-5 werden bei Kindern bis einschließlich 17 Jahre die Kosten bis zu den vertragsärztlichen Sätzen übernommen.

-         Bei Erwachsenen (ab 18 Jahre bei Behandlungsbeginn) werden die Kosten nur im Einzelfall übernommen.

 Wichtig: Bitte informieren Sie sich wegen der Detailfragen bei Ihrer Krankenkasse und dem Zahnarzt Ihres Vertrauens!

Die häufigsten Fragen und Antworten, die sich aus den vorgenannten Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse ergeben, haben wir Ihnen folgend gerne zusammengestellt:

1. Welche Kosten können ggf. auf mich zukommen, wenn eine kieferorthopädische Behandlung gem. den KIG-Stufen 1+2 bzw. 3-5 notwendig wird?

Die Kostenhöhe hängt natürlich in erster Line von den notwendigen Behandlungsmaßnahmen ab. Nach unseren Erfahrungen sind in der KIG Stufe 1+2 Kosten von ca. 3.000,- EUR bis 4.000,- EUR durchaus realistisch. Bei der KIG Stufe 3-5 sind Zusatzkosten die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden von 800,- EUR bis 1.000,- EUR keine Seltenheit.        

2. Wie wahrscheinlich ist eine kieferorthopädische Behandlung bei meinem/n Kind/Kindern?

Diese Fragen sollten Sie unbedingt bei dem Zahnarzt Ihres Vertrauens frühzeitig ansprechen! Werden Sie bitte aktiv, um unnötige Schmerzen für Ihr Kind und Kosten für Sie zu vermeiden. 

3. Was sollte ich tun, wenn noch keine kieferorthopädische Behandlung bei meinem Kind notwendig ist, aber diese von meinem Zahnarzt in Zukunft nicht ausgeschlossen werden kann?

In diesem Fall möchten wir Sie bitten, sich direkt an uns zu wenden! Wir informieren und beraten Sie gern, ob ggf. der Abschluss einer speziellen Zahnversicherung sinnvoll ist oder nicht. Jeder Mensch ist einzigartig. Daher ist eine auf Ihr Kind und Sie ausgerichtete Beratung immer zu empfehlen. 

4. Sind die Angebote der Zahnversicherungen nicht online gut vergleichbar?

Wie heißt es so schön „Der Teufel steckt im Detail“. Bei Online Angeboten werden im Regelfall besonders die Vorteile in den Vordergrund gestellt. Mögliche Nachteile müssen von Ihnen häufig mühselig (soweit mgl.) gesucht werden. Jedes Produkt hat Vor- und Nachteile, z.B. der Einschluss eventueller Wartezeiten (Leistungsfreie Zeiten), sog. Zahnstaffeln oder eine eventuelle Leistungsübernahme erst ab einer bestimmten KIG-Stufe. Wir unterstützen Sie gern dabei, eine sinnvolle Abwägung vorzunehmen.

Obwohl wir mit unseren o.g. Ausführungen nur einen kleinen Ausschnitt beleuchten können, wird schnell erkennbar, dass es sich um ein relativ umfangreiches Thema handelt. Nehmen Sie sich bitte zum Wohle Ihres Kindes und Ihres Geldbeutels die Zeit, sich damit auseinanderzusetzen. Wir helfen Ihnen gerne dabei, die richtige Entscheidung zu treffen! 

PS: Gern stehe ich Ihnen für weitere Fragen und einen Gedankenaustausch zu den o.g. Ausführungen zur Verfügung! 

Ihr Helge Gerke

 

 

 

Telefon

Haben Sie Fragen? Rufen sie doch einfach an!

Gern stehen wir Ihnen persönlich als Ansprechpartner zur Verfügung.

0551 770789-0

Logo Domus